Aufbau der DVD-Audio

Eine DVD-Audio ist eine DVD-ROM, die in einem speziellen Unterverzeichnis (AUDIO_TS) gewisse Dateien mit einer vorgegebenen Struktur (AOB-Dateien) enthält und auf einem DVD-Audio-Spieler abgespielt werden kann. Diese Daten enthalten nichtdatenreduzierte Audiosignale und Standbilder.

Eine DVD-Video ist eine DVD-ROM, die in einem speziellen Unterverzeichnis (VIDEO_TS) gewisse Dateien mit einer vorgegebenen Struktur (VOB-Dateien) enthält und auf einem DVD-Video-Spieler abgespielt werden kann. Diese Daten enthalten nichtdatenreduzierte oder datenreduzierte Audiosignale, Stand- oder Bewegtbilder sowie optionale Untertitel.

Eine Hybrid-DVD enthält sowohl einen DVD-Audio- wie einen DVD-Video-Teil und ist damit sowohl auf DVD-Video-Playern wie auf DVD-Audio-Playern abspielbar. Praktisch alle DVD-Audio im Handel sind Hybride.

Datenrettung DVD-Audio / Data Recovery DVD-Audio

Die DVD-ROM-Spezifikation ist die Basis aller bisher verfügbaren DVDs und legt das physikalische und logische Format fest, also die Maße und das Dateisystem der Disc, das Modulationsverfahren (EFM plus) und die Fehlerkorrektur (Reed Solomon Product Code). Darüber hinaus aber auch:

  1. Die Reflektivität des Materials (zwischen 45 % und 85 % bei der ersten Schicht ? im Gegensatz zu den rund 80 % bei der CD ? und zwischen 13 % und 35 % beim zweiten Layer).
  2. Die durchschnittliche Datenrate, mit der eine DVD mindestens ausgelesen werden muss.
  3. Die Speicherkapazitäten sämtlicher Varianten.
  4. Den Overhead, den die Fehlerkorrektur für sich beanspruchen darf (etwa 13 %).

Beschreibbare Medien-Typen

Derzeit gibt es zwei konkurrierende DVD-Standards für beschreibbare Scheiben, die man oft als Plus- und Minus-Standard bezeichnet und deren Brenner nicht zueinander kompatibel sind. Der Minus-Standard stammt vom offiziellen DVD-Konsortium, der Plus-Standard von einem anderen Herstellerkonsortium (er hat deshalb auch ein anderes Logo als das Standard-DVD-Logo).

Bei beiden Standards gibt es Medien, die nur einmal beschreibbar sind (R – recordable), und solche, die wiederbeschreibbar sind (RW – rewritable). Viele neuere Brenner beherrschen beide Standards. Wenn die Scheibe nur gelesen werden soll, ist der Unterschied zwischen Plus und Minus unerheblich.

Ein allgemeines Problem wiederbeschreibbarer Medien ist, dass sich die chemischen Eigenschaften während des Gebrauchs verändern. So ist erst nach mehrfachem Schreiben (2-10 mal) sichergestellt, dass sich die Eigenschaften nicht mehr verändern und die Daten stabil gespeichert bleiben.

Ein Gerät, mit dem man DVD-Medien beschreiben kann, wird als DVD-Brenner bezeichnet.

 

[Einzelne Passagen der Definition von „Datenrettung DVD Audio“ wurden aus der Online-Enziklopädie „Wikipedia“ übernommen und von PRO-Datenrettung.net ergänzt. Dort finden Sie auch Editiermöglichkeiten des ursprünglichen „DVD Audio“ Beitrages]



Informationen zu ähnlichen Themen:

 

Nach oben





Wir retten Daten nach Diagnose zum Festpreis
Datenrettung Diagnose kostenlos
Datenrettung Hotline

Sie erreichen unsere Hotline aus Deutschland täglich gratis unter:

0800 88 777 11

Dieser Anruf ist für Sie aus dem deutschen Festnetz kostenlos!

Anrufe aus dem Ausland

Wenn Sie uns aus dem Ausland oder von einem Handy aus anrufen möchten, nutzen Sie bitte:

+49 7635 45 29 713
Internet Wissen